Skip to main content

Welche unbeabsichtigten Wirkungen gibt es?

  • warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/sinnfragen/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 13.
  • warning: Declaration of views_plugin_style_default::options(&$options) should be compatible with views_object::options() in /var/www/sinnfragen/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_style_default.inc on line 0.
  • warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init(&$view, &$options) should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/sinnfragen/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.

Im Netz sind nicht alle gleich

Der Aufstieg der Piraten erfolgt – wenn auch diesen Sonntag etwas gedämpft – rasant und mit ihm der Ruf nach mehr basisdemokratischer Partizipation. Das Internet als Plattform zur Verwirklichung des perfekten, hierarchielosen Diskurses ist eine der Visionen, die hinter ihrem Erfolg stehen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass hier nach der Realisierung eines nicht zu verwirklichenden Traums gestrebt wird, mit potenziell ungesunden Folgen.

Prager Geschichten - von kultureller Sensibilität und der Ignoranz des Alltags.

Eine Gegebenheit in Prag bei meiner letzten Reise in Tschechien hat mich zum Nachdenken gebracht und Gedanken über Kultur im Alltag und von der Historie geprägte Wahrnehmung angestossen.

Über menschliche Hybris - Zur Zeitgeist-Bewegung

Es gibt eine gar nicht mehr so neue Bewegung, die es im letzten Jahr im Zusammenhang mit der Occupy-Bewegung immer wieder in die Medien gebracht hat. Die sogenannte Zeitgeist-Bewegung.

Glaubst du alles was du siehst?

Wir sind stolz auf unsere freien Medien. Aber wie objektiv sehen wir die Welt tatsächlich?
 

Respect women and men the same way!

Weiblicher Aktivismus, weibliche Politik und ihre Forderungen müssen laut werden und bleiben, um das bipolare Ticken dieser Welt zu übertönen. Rechte auf Papieren reichen noch lange nicht aus, um weit verbreitetes Gedankengut zu ändern.

Drei Denkanstöße

Da ich gerade in quer durch Südamerika reise, gibt es heute einmal keinen ausführlichen Artikel sondern drei Denkanstöße von außen, die sich um ganz unterschiedliche Themen drehen. 
 

Die Masse folgt

"Whenever you find yourself on the side of the majority,
it is time to pause and reflect."
(Mark Twain)

Über Subjekte und Objekte in der Entwicklungszusammenarbeit.

Welche Rolle spielen die Betroffenen? Zu dieser Frage kam mir vor einiger Zeit der Gedanke, dass Projekte auf unterschiedliche Weise Menschen, die von ihrem Tun und Lassen betroffen sind, entweder als „Subjekte“ oder als „Objekte“ behandeln. Die folgenden Zeilen sollen versuchen, den Ansatz etwas auszuarbeiten.

Wieso gesellschaftliches Engagement auch politisch sein muss – ein Manifest

Wer sich in der Projekt- und NGO-Landschaft so umschaut, hat das Gefühl, sich in einer Wunderlandschaft  fernab der Politik zu befinden. Politische Neutralität wird oft betont, das Handwerk als solches missfällig als „dreckig“ angesehen. Wieso unser Engagement dennoch politisch werden sollte.

Eine Einladung zum Nachdenken - wieder und wieder

Während die entwicklungspolitische Diskussion zwischen Befürwortern eines „big push“, sprich einer massiven Erhöhung der derzeitigen Entwicklungsgelder (bspw. Jeffrey Sachs und die UNO), und denjenigen, die das Konzept Entwicklungszusammenarbeit für komplett gescheitert halten (Dambisa Moyo und William Easterly) weiter andauert, erschien im Mai 2011 ein Buch, welches uns dazu einlädt, über die Rätsel der Welt schärfer nachzudenken.

Inhalt abgleichen